Sie sind hier:

Verein

Im Mittelpunkt der Arbeit der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (blista) steht seit ihrer Gründung 1916 der Gedanke der Hilfe zur Selbsthilfe. Dies findet seinen Niederschlag nicht nur in der alltäglichen Arbeit, sondern zeigt sich auch im besonderen Maße in der Zusammensetzung der Mitgliedschaft des Vereins. Laut Satzung muss etwa die Hälfte der derzeit 51 ernannten Mitglieder selbst blind oder sehbehindert sein. Darüber hinaus ist in der Satzung ebenfalls festgelegt, dass drei führende deutsche Selbsthilfeorganisationen einen festen Sitz im Verwaltungsrat haben. Mit diesen Maßnahmen ist sichergestellt, dass die blista eine Einrichtung für sehbehinderte und blinde Menschen ist, deren Geschicke maßgeblich von den Betroffenen selbst mitbestimmt werden. So sind viele der blinden und sehbehinderten Mitglieder ehemalige Schülerinnen und Schüler der blista, die erfolgreich im Beruf stehen und sich bis heute für die bundesweit einmalige Einrichtung engagieren.

Die übrigen Mitglieder des Vereins sind Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die sich in besonderer Weise für die Belange blinder und sehbehinderter Menschen einsetzen.

Neben dieser ordentlichen Mitgliedschaft sieht die Satzung vor, dass jeder, der die Arbeit der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. unterstützen möchte, Förderer werden kann.

Zurück an den Anfang der Seite