FB 26 Diagnostik und Grundlagen der Rehabilitation

Differentialdiagnostik und Befunde, Orientierung & Mobilität und Lebenspraktische Fähigkeiten (Modul 3)

Für Orthoptisten, insbesondere für Teilnehmende der Weiterbildung zum „Spezialisten für vergrößernde Sehhilfen und Low Vision-Beratung“.

In der Rehabilitation sehbehinderter Menschen ist die Verzahnung der Ergebnisse aus der orthoptischen Diagnostik mit den danach ansetzenden Rehabilitationsmaßnahmen von immenser Bedeutung.

Im ersten Teil des Moduls stehen spezielle praxisorientierte orthoptische Untersuchungen bei sehbehinderten Patienten im Mittelpunkt. Hierzu gehören z.B. das „funktionale Sehvermögen“, das Kontrastsehen, Fragen zur adäquaten Beleuchtung, die Auswirkungen von Gesichtsfelddefekten im Alltag etc.

Als Schwerpunkt der Veranstaltung folgt eine Einführung in die Bereiche „Orientierung & Mobilität“ (O&M) und „Lebenspraktische Fähigkeiten“ (LPF).

Die Teilnehmenden werden dadurch die Komplexität der visuellen Fähigkeiten und Wahrnehmung von Menschen mit herabgesetztem Sehvermögen besser verstehen lernen. Sie erfahren durch unterschiedliche Simulationseinheiten und Reflektion derselben die Komplexität und Breite einer Schulung in O&M oder in LPF.

Sie werden danach in der Lage sein, die Bedeutung dieser Unterrichtsinhalte für sehbehinderte und auch blinde Menschen unterschiedlichen Alters einschätzen zu können. Zudem werden sie Betroffenen erste Hilfen bei der Beantragung entsprechender Schulungen an die Hand geben können.


Jetzt anmelden!

Termin: 29.09.2017, 13:00 Uhr bis 30.09.2017, 16:30 Uhr

Anmeldeschluss: 23.08.2017

Referenten: Norbert Gorldt, Orthoptist; Rehabilitationslehrer für Blinde und Sehbehinderte

Teilnahmebeitrag: 290 €, 215 € für Mitglieder des BOD e.V.

Teilnehmerzahl: 16