Raus aus der Schule, rein in Ausbildung – Studium – Beruf!

Rechtliche Themen und Tipps für den Übergang

Für sehbehinderte und blinde Schülerinnen und Schüler aus Abschlussklassen, Eltern und Angehörige, Ehren- und Hauptamtliche in der Beratung und alle Interessierten.

Die Schulzeit geht dem Ende entgegen. Was nun – wie weiter? Für blinde und sehbehinderte Jugendliche geht es nicht nur um die Auswahl einer Ausbildung, eines Studiengangs oder eines Berufs… Wie sind all die Wünsche und Vorstellungen mit einer Sehbehinderung zu bewältigen? Welche Unterstützungsleistungen können wir nutzen?

Wir vermitteln Ihnen zunächst die wichtigsten Grundlagen rechtlichen Handelns im Sozial- und Verwaltungsrecht. Im Schwerpunkt möchten wir Ihnen dann Antworten auf vielfältige Fragen rund um rechtliche Themen während der Übergangszeit geben:

  • Welche Ausbildungsformen gibt es: Ausbildung, Studium …?
  • Welche Hilfen und Hilfeformen kann ich grundsätzlich in Anspruch nehmen?
  • Welcher Leistungsträger ist für mich zuständig?
  • Was sind Nachteilsausgleiche und wie helfen diese weiter?
  • Wie ist das zukünftig mit dem Blindengeld?
  • Was ist das persönliche Budget und wie kann ich es nutzen?

Darüber hinaus werden wir uns in dieser praxisorientierten Fortbildung damit befassen, wie man die Hürden auf dem Weg der Antragstellung überwindet. Egal, ob Hilfsmittelversorgung, Vorlesekräfte oder bevorzugte Studienplatzvergabe - von der richtigen Formulierung bis zu den wichtigsten Anlagen nehmen wir genau unter die Lupe, wie ein guter Antrag aussehen sollte.


Jetzt anmelden!

Termin: 10.02.2018, 09:00 bis 17:00 Uhr

Anmeldeschluss: 08.01.2018

Referenten: Dr. jur. Michael Richter, Geschäftsführer der "rbm gGmbH - Rechte behinderter Menschen" und Rechtsanwalt

Teilnahmebeitrag: 160 €; 80 € für Studierende, Auszubildende und Privatpersonen, kostenfrei für Schüler und Schülerinnen der Carl-Strehl-Schule und ihre Eltern

Teilnehmerzahl: 20