Speiseplan


Rezept-Tipps aus der Kombüse

Moin, Moin Kinners,
Moin, Moin Jungs und Mädels,

in stürmischen Zeiten wie diesen ist es für Euch ja vielleicht ein bisschen traurig, dass Ihr nicht zur Schule dürft und alleine über euren Aufgaben brüten müsst, ohne mal den Klassenkameraden oder Pauker fragen zu können… Allerdings lassen wir uns durch das Sturmtief Corrina doch nicht klein kriegen und heizen der ordentlich ein. Zum Motivieren folgen mal einige Rezepte die Ihr Zuhause ausprobieren könnt.

Erstmal mit einem ordentlichen Kräuterteepunsch:

1 Stück Ingwer in feine Streifen schneiden, 1Teelöffel Süßholz,  1-2 Zweige frische Minze (Nanaminze), 1 Teelöffel Honig dazu geben, und mit 0,5 Liter kochendem Wasser aufgießen. 10 Minuten ziehen lassen. In Becher abgießen und und schön langsam genießen. Wärmt gut von Innen und schmeckt auch kalt.

Des Weiteren eine gute Suppe, die man relativ einfach selber kochen kann, eine Kokos-Currysuppe

Für vier Personen:

  • 0,5 Liter Kokosmilch
  • 0,5 Liter Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 500 Gramm Hühnerbrust oder Tofu in Würfelchen
  • 2 Kaffir-Limettenblätter
  • 10 cm Ingwer
  • 1-2 Chilischoten (Bird Eys sind richtig feurig)
  • 100 Gramm Champignons
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 Esslöffel Fischsauce (kann man aber auch durch Sojasauce ersetzen)
  • 2 Esslöffel Rohrzucker
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • Saft einer halben Limette
  • 200 Gramm asiatisches Gemüse aus der Tk, ungewürzt
  • Thaibasilikum
  • ein wenig Öl

Vorbereitung:

Frische Chilischoten entkernen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Wenn man keinen frischen Chili hat, kann man auch getrocknete Chilischoten nehmen und diese mörsern oder in einer alten Kaffeemühle von Oma feinmahlen. (Aber hinterher keinen Kaffee in der Mühle mahlen, sonst wird der Kaffee scharf.) Huhn, Pilze, Gemüse, bzw. für vegan und vegetarisch auch den Tofu in mundgerechte Würfel schneiden. Zitronengras waschen und halbieren, mit Fleischklopfer oder Pfanne an den dicken Enden plattklopfen. Limettenblätter in feinste Streifen schneiden.

Öl in den Topf geben und leicht erhitzen, dann das frisch gemahlene Currypulver zugeben und einige Sekunden unter Rühren leicht anschwitzen. Vorsicht, es verbrennt schnell und wird dann bitter. Mit der Kokosmilch und der Brühe ablöschen. Zitronengras, Kaffir-Limettenblätter, Ingwer in die Kokosbrühe geben, auf köcheln und 10 Minuten ziehen lassen.

Knoblauchzehen, Gemüse, Chili in einem zweiten Topf mit wenig Öl anschwitzen, mit der Brühe durch ein Sieb in den zweiten Topf ablöschen, Huhn und Pilze zugeben. Einmal aufkochen und leise köcheln lassen bis das Fleisch gar ist. Mit Fischsauce, Zucker, Saft, Chili abschmecken. Suppe in Tellern oder Suppentassen anrichten und mit den gezupften frischen Kräutern garnieren.

Wenn man das Hühnerfleisch und die Hühnerbrühe durch Gemüsebrühe und Tofu ersetzt ist diese Suppe sogar vegan.

Scharfes Currypulver zum selber machen:

Wir arbeiten in der Küche der blista mit ganzen Körnern und mahlen immer frisch bzw. zeitnah zum Verbrauch. Die bekommt man in einem guten Asialaden, Lebensmittelgeschäft oder beim Bremer Gewürzhandel im Onlineshop. Da hole ich meine Gewürze auch her. Achtung, die meisten Zutaten sind zum jetzigen Zeitpunkt noch ungemahlen:

  • 5 Esslöffel Coriandersaat
  • 2,5 Esslöffel Cumin
  • 7 grüne Kardamonkapseln
  • 1,5 Esslöffel getrockneter Ingwer gehackt
  • 1 Esslöffel braune Senfkörner
  • 1 Esslöffel Bockshornklee
  • 1,5 Zimtstangen einmal durch gebrochen
  • 2 Esslöffel Fenchelsaat
  • 2-5 getrocknete Chilischoten (Achtung je mehr desto schärfer, wer es Piraten scharf mag nimmt so etwas wie Bird Ey Chili. Der brennt dann aber dreimal, also VORSICHT)
  • 1,5 Esslöffel bunter Pfeffer
  • 1 große Handvoll Curryblätter
  • schon fertig gemahlen: 2 Esslöffel Kurkuma (Gelbwurz)

Tipp: Vor der weiteren Verarbeitung Handschuhe anziehen da die ätherischen Öl der  Chilis an der Haut haften und so beim nächsten mal Nase oder Augenjucken die Schärfe auf die Schleimhäute kommt. Da wird man dann richtig wach, ähnelt dem Einsatz von Pfefferspray! Außerdem ne Schürze benutzen, Kurkuma (Gelbwurz) hat eine starke Kraft beim Färben.

Die ungemahlenen Gewürze in eine Gewürzmühle geben und fein Mahlen (Gewürzmühlenaufsatz der Kenwood Küchenmaschine, alte Kaffeemühle von Oma, die man dann aber nicht mehr für Kaffee gebrauchen kann, oder aus dem Profibereich ne Gewürzmühle kaufen. Alternativ von Hand fein Mörsern. Dauert dann aber …) dabei darauf achten dass das Mahlgut nicht heiß wird. Ansonsten mal pausieren.

Die frisch gemahlenen Gewürze dann mit dem Kurkuma vermengen, alles in ein dunkles Glas mit fest schließendem Deckel füllen. Besonders geeignet dafür Violettglas. Da Licht einer der Faktoren ist, welche die Aromen und Würzkraft stark negativ beeinträchtigen, Gewürze immer dunkel lagern.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Passt auf das in der schweren See kein Mann / Frau über Bord geht.  Dann man Mast und Schotbruch und immer ne Handbreit Wasser unterm Kiel und bleibt vor allem gesund!!

Mit freundlichem Gruß aus der Kombüse, Peter und Team  

 


Das Foto zeigt Basilikumblätter, einen Löffel voll Currypulver und halbierte Tomaten

Noch mehr Rezept-Tipps aus der Kombüse!

Viele weitere tolle Rezepte von Smut Peter und seinem Team gibts unter www.blista.de/rezept-tipps-aus-der-kombuese

 

 

 


2 Organisatoren und 2 teilnehmende Schüler

"Wo kommen unsere Nahrungsmittel her?"

Wir freuen uns sehr über die Förderung des Deutschen Kinderhilfswerkes, dadurch ist es uns möglich - auf den Spuren unserer Nahrung - mit den Kindern und Jugendlichen der blista verschiedene Erzeugerbetriebe zu besuchen. Vielen Dank!

DKHW-Logo

zum vegetarischen Speiseplan

Änderungen vorbehalten
* für unsere muslimischen Mitschüler von der Pute bzw. vom Rind 2,3,8
# ohne Tier
Legende der Anmerkungen siehe Aushang im Speisesaal oder Link auf dieser Seite unter "Informieren und Kennenlernen".