Unsere Ziele

Die blista steht für eine vielfältige und hochqualifizierte Förderung, die sorgfältig auf die individuellen Potenziale und Interessen der Einzelnen abgestimmt ist. Unser Ziel ist es, Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung die bestmöglichen Chancen zu eröffnen, ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken, Erfolge zu erleben, soziale Ein­bindung zu erfahren und sich lebenslang weiterzuentwickeln. Unser Leitspruch lautet: „Lass Dich nicht behindern!“.

Gemäß unserem Leitbild ist die blista eine offene und lebendige Bildungs- und Begegnungsstätte. Wir stehen in einem lebendigen Austausch mit unserem Umfeld, den Akteuren in der Universitätsstadt, der Wissenschaft, der Politik, der Bildung und der Wirtschaft. So feilen wir gemeinsam mit den Partnerschulen in der Region seit über 20 Jahren am Know-how für unsere gemeinsamen Oberstufenkurse, damit sonderpädagogische Förderung und soziale Einbindung als Grundlage fairer Bildung besser gelingen. Gemeinsam mit der Universität eröffnen wir neue Möglichkeiten der Lehrerbildung und mit dem Land Hessen vorbildliche Modelle der Arbeitsmarktintegration.

In der Universitätsstadt Marburg mit ihren 70.000 Einwohnern gehören die Schülerinnen und Schüler der blista einfach dazu. Hier kooperieren wir in guter Tradition. Mit großer Offenheit nimmt sich die Stadt des Themas Barrierefreiheit für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung an. Und die blista unterstützt weit über die Stadtgrenzen hinaus mit taktilen Plänen für Städte, Museen oder Lehrpfade.

 

Turnunterricht an der blista: Das Foto zeigt 3 Lehrer und 14 Schüler, die eine akrobatische Übung erproben.
© blista

Seit den ersten Abiturvorbereitungskursen für kriegserblindete Soldaten ist dem gemeinschaftlichen Engagement vieles zu verdanken: 1954 wurde hier die erste deutsche Hörbücherei gegründet. In den 1960ern trat die erste akustische Ampel von Marburg aus ihren Siegeszug in die Städte und Gemeinden Deutschlands an, in den 1970ern wurde der weiße Langstock zum primären Hilfsmittel selbstbestimmter Mobilität. An der blista entwickelte man die Mathematikschrift sowie die erste Betriebsvereinbarung, die den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes für die Umsetzung der BRK zu nutzen versteht, und erzielte viele weitere große und kleine Meilensteine für die Verbesserung der Teilhabechancen.