Was uns auszeichnet

Die blista steht für eine vielfältige und hochqualifizierte Förderung, die sorgfältig auf die individuellen Potenziale und Interessen der Einzelnen abgestimmt ist. Unser Ziel ist es, jungen Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung die bestmöglichen Chancen zu eröffnen, ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken, Erfolge zu erleben, soziale Ein­bindung zu erfahren und sich lebenslang weiterzuentwickeln.

Musik und Kunst

Malen, Musizieren, freies Gestalten

Der Musikunterricht und viele Freizeit-AGs bieten die Möglichkeit, der Kreativität freien Lauf zu lassen und die eigenen  Fähigkeiten fortzubilden.
Im Fach Kunst arbeiten wir an Themen, die uns alle angehen. Wir benutzen traditionelle und unbekannte Techniken und Materialien: von Speckstein bis Schokolade.

Sport

Für jeden die richtige Sportart!

Reiten, Fußball, Goalball, Klettern, Schwimmen, Surfen, Skifahren, ... - die breite Palette der blista-Angebote ist möglich durch vielfältige Kooperationen mit Vereinen und Gymnasien der Stadt Marburg und im Land Hessen. Körper und Sinne trainieren, gemeinsam besser werden, ein starkes Mannschaftsgefühl – das ist Sport an der blista.


Naturwissenschaften

Biologieunterricht

Experimentieren macht Spaß!

Die Fächer Biologie und Chemie leben von ihrer Nähe zu alltäglich erfahrbaren Vorgängen. Sie knüpfen an Erfahrungen an und ergänzen diese. Der Einstieg in die vielfältigen Themen wird durch Experimente, einen Schulgarten und vielfältige Exkursionen erweitert. Mit Magnetlegekästen sowie Molekülbausätzen lernen unsere Schülerinnen und Schüler beispielsweise sehr schnell, den Aufbau von Atomen und Verbindungen zu „begreifen“, chemische Reaktionen am Modell durchzuführen und die Dreidimensionalität von Molekülen individuell nachzuvollziehen.


Theater

Freude am Rollentausch

Wir bringen Werke großer Autoren und Schriftsteller auf die Bühne, schreiben  aber auch selbst Geschichte ...

Waldprojekte

Spaß beim Miteinander in der Natur

Seit 3 Jahren veranstalten die Astrid-Lindgren-Schule und die Carl-Strehl-Schule ein gemeinsames und inklusives Waldprojekt mit selbst ausgedachten Spielen in der Natur.


Hörsehbehinderung

Kinder spielen am Tischkicker

Spezifische Förderangebote

Rund 10% aller blista-Schülerinnen und Schüler haben neben der Einschränkung im Sehen auch eine Behinderung im Bereich des Hörens. Diese Kinder und Jugendlichen mit einer Hörsehbehinderung müssen unter erschwerten Bedingungen arbeiten und lernen. Schule, Freizeit, Freunde, Wohnen: die zusätzliche tägliche Energieleistung, die hörgeschädigte Schüler dabei in den vielfältigen Kommunikationssituationen aufbringen müssen, ist beträchtlich.

Ziel der blista ist es, Kinder und Jugendlichen mit einer Hörsehbehinderung in ihrer Entwicklung zu unterstützen und optimal zu fördern.

Dazu wurde das bestehende spezifische Förderangebot im letzten Jahr deutlich erweitert und die Klassenräume der hörbehinderten Schülerinnen und Schüler mit moderner Technologie ausgestattet (Höranlagen und Mikrofone). Weiterhin ist die Verbesserung der Raumakustik in Lern- und Freizeitbereichen geplant.

Unsere Kompetenzerweiterung unterstützt die pädagogischen Kolleginnen und Kollegen durch Sensibilisierung, Beratung und konkrete Handlungsanweisungen. Für die Bereiche des Lebens und Lernens mit einer Hörbehinderung finden Eltern und Schüler an der blista einen kompetenten Ansprechpartner. Der Erstkontakt ist Frau Barbara Krönert-Ritz von der blista-Beratungsstelle für Eltern, sie stellt bei Bedarf gern die Verbindung zu den jeweiligen Fachkräften her.

Nicht zuletzt geht es an der blista weiterhin um die Vernetzung der Eltern hörsehbehinderter Kinder und die Kontakte zu einschlägigen Organisationen und Fachstellen.

Mehr zum Thema hörsehbeeinträchtigte Schülerinnen und Schüler an der blista