Winterzeit ist Stollenzeit!

Ein jungerMann trägt ein Tablett mit dem Stollen

Moin, Moin Kinners!
Moin, Moin, ihr Leichtmatrosen!

Hier ist wieder der Smut mit einem Rezept von uns aus der blista-Küche zur Winterzeit, welches ganz frisch entwickelt wurde.

Auf dem Foto sieht man unseren freundlichen Bufdi Samuel, er trägt eine große Brille, hat die doppelreihig geknöpfte Kochjacke an und hält die überaus leckere neue Stollenkreation auf einem Silbertablett. Wir sind schon sehr gespannt auf eure Rückmeldungen - gerne auch mit Foto :-)

Exotischer Stollen, eine deutsch–südländische Mischung, vegan

Zutaten:

  • 100 Gramm Feigen, getrocknet
  • 100 Gramm Datteln, getrocknet
  • 150 Gramm Aprikosen, getrocknet
  • 50 Gramm Pistazien
  • 50 Gramm Mandeln
  • 5 Esslöffel Orangensaft
  • 550 Gramm Dinkelmehl Type 630
  • 150 bis 200 ml Kokosmilch
  • 200 Gramm vegane Margarine oder Butter (Zimmertemperatur. Wenn Butter verwendet wird, ist der Stollen natürlich nicht mehr vegan!)
  • ½ Stange Zimt
  • 1 Teelöffel Cardamonsaat
  • 1 Nelke
  • etwas Macisblüte getrocknet, so 2 – 3 Blättchen
  • ½ Sternanis
  • 1Pimentkorn
  • 1 Teelöffel frischer Ingwer, fein gerieben
  • Abrieb der Schale einer ungespritzten Zitrone (Bio)
  • Abrieb der Schale einer ungespritzten Orange (Bio)
  • 1 Würfel frische Hefe oder das Äquivalent als Bäckerhefe vom Bäcker des Vertrauens. Diese hat eine stärkere Triebkraft.
  • 80 Gramm Zucker
  • 2 Teelöffel von unseren selbstgemachten Vanillezucker
  • 2 Esslöffel Stärkemehl
  • 100 – 200 Gramm Margarineschmalz (250 Gramm Margarine im Topf erhitzen und köcheln lassen bis das enthaltene Wasser verkocht ist, dann vom Feuer nehmen, durch ein feines Sieb in eine Form abgießen) oder Butterschmalz.

Zubereitung:

Trockenfrüchte, Pistazien und Mandeln hacken. In eine Schüssel geben, Orangensaft darüber geben, alles gut mischen und ein paar Stunden oder über Nacht ziehen lassen. Wer will kann auch alkoholisches wie Cointreau, Grand Marnier, Rum, Arrak, nehmen.

Die trockenen Gewürze in einer alten Kaffeemühle oder Gewürzmühle fein mahlen. Wie man das macht könnt Ihr hier am Beispiel eines scharfen Currypulvers lesen.

Das Dinkelmehl in eine Schüssel geben und mit den Gewürzen mischen. Kokosmilch soweit erwärmen, dass sie handwarm ist. Die Hefe in etwas warmen Wasser hineinbröckeln und darin mit1 Teelöfflel Zucker auflösen.

In das Mehl eine Mulde drücken, 150 ml der Kokosmilch, Hefe-Wasser-Mischung und den Vanillezucker hineingeben und alles zu einem Teig verkneten. Der Teig sollte weder an der Schüssel noch an den Händen kleben. Ggf. esslöffelweise mehr Milch oder Mehl zugeben, bis die Teigkonsistenz stimmt. Teig zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Zucker, Salz, Zitronen- und Orangenschale sowie Margarine zum Teig geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Wieder den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Früchte abtropfen lassen und mit 2 EL Stärkemehl vermischen, damit sie später im Teig nicht nach unten sinken. Unter den Teig kneten.

Teig in eine große Stollenform oder zwei kleinere geben oder zum Stollen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Bei 200 Grad Umluft 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 175 Grad reduzieren und den Stollen weitere 30 bis 35 Minuten backen (Gare mit einem Schaschlickstab oder Stricknadel prüfen).

100 g Margarineschmalz oder Butterschmalz  verflüssigen und den noch warmen Stollen damit mehrmals bepinseln oder besser noch, darin baden damit alle Seiten mit dem Margarieneschmalz oder  Butterschmalz benetzt sind. In letzteren Fall ca. 200 Gramm nehmen. Den Rest kann man dann noch zum Backen von Pfannkuchen verwenden.

Nach dem Bad im Margarineschmalz auf einem Gitterblech abkühlen lassen. Dann mit Puderzucker bestreuen, in Pergamentpapier einwickeln und in einer fest verschlossen Metalldose, Alukoffer, zwei Wochen an einem kühlen Ort, Gewölbekeller, Keller reifen lassen. (Metalldose um dem Besuch von hungrigen Mäuschen etc. vor zu beugen.)

Mit freundlichem Gruß aus der Kombüse
Euer Smutje und sein Küchenteam