Aktuelle Informationen


09.07.2021

Liebe Nutzer*innen der Deutschen Blinden-Bibliothek,

ein neuer Zugangsweg unsere Bücher zu genießen ist nun geschaffen. Unsere Apps "Leselust" stehen seit dieser Woche sowohl für IOS, als auch für Android zum kostenlosen Download zur Verfügung. Sie haben jetzt die Möglichkeit, Ihre Bücher über die Apps zu laden und sie sich über diese auch anzuhören. Es ist ein komfortabel nutzbarer Daisyplayer enthalten und somit werden keine zusätzlichen Daisy Abspiel-Apps mehr auf Ihren Smartphones benötigt. Selbstverständlich lassen sich auch unsere Zeitschriften über die Apps herunterladen. Dazu gehört auch unsere Informationszeitschrift Der Kopfhörer. Sie wird für alle Mitglieder der DBB sowohl über unsere Katalogprogramme, als auch über die Apps kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die App für das iPhone ist herunterladbar unter:

https://apps.apple.com/de/app/blista-leselust/id1564086021

Die App für Androidgeräte läd man unter:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.blista.leselust&hl=de

Wir machen darauf aufmerksam, dass Ihre ausgeliehenen Bücher nach einer Frist von 90 Tagen aus der App automatisch verschwinden. Auch die Zeitschriften verschwinden nach einem gewissen Zeitraum. Möchten Sie ein Buch oder eine Zeitschrift mit Ihren eigenen Lesezeichen länger behalten, empfehlen wir Ihnen nach wie vor die bekannten Möglichkeiten, die Medien also entweder über den voice dream reader oder über den EasyReader zu nutzen.

Viel Spaß mit unserem Bücherangebot und den vielfältigen Zugangswegen wünscht Ihnen

Ihr Team der DBB

--
ZfB Leser- und Hörerbetreuung / Auskunft und Beratung
Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista)
Am Schlag 2-12, 35037 Marburg
Tel.: 06421 606-0, Fax: -259
E-Mail: info@blista.de

 


01.07.2021

SEHmobil der blista wieder im Einsatz

Ab sofort ist die Seniorenberatung der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (blista) in der Stadt Marburg und im Landkreis Marburg-Biedenkopf wieder mit dem SEHmobil unterwegs. Seniorinnen und Senioren mit Sehproblemen sowie ihre Angehörigen können sich kostenfrei zu Hause, in Einrichtungen oder auch in Kliniken beraten lassen. Ein Anruf genügt für die Terminvereinbarung. Selbstverständlich werden die Hygieneregeln bei den Besuchen mit großer Sorgfalt umgesetzt.

Kostenfreie Beratung für Senior*innen mit Sehverlust

Häufig sind gerade ältere Menschen von einer gravierenden Sehverschlechterung betroffen. Der erfahrene Seniorenberater, Bernd Wilhelm, steht bei allen Fragen rund um eine Augenerkrankung gern ausführlich Rede und Antwort. Er stellt Hilfsmittel vor, die den Alltag erleichtern, gibt Tipps bei der Haushaltsführung, unterstützt in sozialrechtlichen Fragen und stellt die einschlägigen Kontakte her.
Darüber hinaus bietet die Seniorenberatung der blista auf Anfrage gern auch Informationsveranstaltungen und Schulungen für Multiplikator*innen an.

Kontakt und Anmeldung: Tel. 06421 606-500

Beratungs- und Schulungszentrum der blista, Biegenstraße 20 ½, 35037 Marburg, Tel.: 06421 606-500, E- Mail: seniorenberatung@blista.de, Internet: www.blista.de/seniorenberatung

 


WDR / Westdeutscher Rundfunk

„Die Sendung mit der Maus-Spezial: Vanessas Schule“ zeigt Schulalltag für blinde und seheingeschränkte Kinder

Lernen ohne sehen zu können – wie geht das? „Die Sendung mit der Maus – Spezial“ zeigt, wie Kinder, die blind sind oder mit einer Seheinschränkung leben, in der Schule lernen (Sonntag, 30. Mai, Das Erste, 9.30 Uhr; KiKA, 11.30 Uhr, in der ARD-Mediathek und im KiKA-Player).

Maus-Reporterin Jana Forkel reist nach Marburg. Ihre Geburtsstadt entdeckt sie heute von einer neuen Seite: Schon auf den Treppen im Bahnhof hält sie sich an den Handläufen fest, spürt sie Punkte und Markierungen. Mit deren Hilfe können sich alle zurechtfinden, die nicht sehen können. Marburg gilt als blindenfreundlichste Stadt Deutschlands. Hier geht auch Vanessa zur Schule, die Jana einen Tag lang in den Unterricht begleiten darf.

Vanessa und ihre Mitschüler*innen Diana, Chiara, Jason, Kaja und Selina gehen in die gleiche Stufe und haben noch etwas gemeinsam: Sie sind blind oder haben eine Sehbehinderung. Lernen können sie alle zusammen, dafür ist z.B. das 3D-Labor der Schule wichtig: Eine Schulbuchseite wird hier mit Hilfe von Laser-Cutter, Punktschriftdrucker und Tiefziehmaschine in eine Tastfolie verwandelt. So wird das Buch leicht lesbar für Vanessa – aber kann auch Jana mit verbundenen Augen erkennen, um welches Tier es heute im Bio-Unterricht geht?

In der Schul-Mensa verrät Vanessa, warum auf ihrem Teller die „Kartoffeln auf vier Uhr“ liegen. Und Jana erfährt, was das kleine Gerät an Vanessas Brille alles kann: Es erkennt für sie die Gesichter von Freunden, unterscheidet den Joghurt- vom Sahnebecher und liest Texte vor. Aber zum Sport geht Vanessa ohne Brille. Beim Judo tobt sie sich richtig aus und hat ein großes Ziel: Sie will 2024 für Deutschland zu den Paralympischen Spielen nach Paris.

Barrierefreiheit und Behinderungen sind für „Die Sendung mit der Maus“ immer wieder ein Thema, auch zum Aktionstag für Menschen mit Sehbehinderung (6. Juni). Seit 2018 sind die Lach- und Sachgeschichten barrierefrei, mit Audiodeskription, mit Gebärdensprache und mit Untertiteln verfügbar – unter die-maus.de und in der ARDMediathek.

„Die Sendung mit der Maus – Spezial: Vanessas Schule“ ist eine Produktion des WDR (Autorin: Birgit Quastenberg). Verantwortlicher Redakteur ist Joachim Lachmuth (WDR)


Medieninformation

3D-Modelle für den Unterricht: Vorschläge gesucht!

Gemeinsam mit Partner*innen aus den Niederlanden, Spanien und Schottland setzen sich die Carl-Strehl-Schule der blista und die Schloss-Schule Ilvesheim für die Entwicklung von taktilen Modellen für den Schulunterricht mit blinden und sehbehinderten Schüler*innen ein. Unter der Leitung der niederländischen Organisation Royal Dutch Visio sind jetzt im ersten Schritt Ideen und Anregungen aus der pädagogischen Praxis gesucht: Ob Dinosaurier oder Einzeller, Gebäude, Moleküle, Galaxien - welche 3D-Modelle wünschen Sie sich für Ihren Unterricht?

Bitte schicken Sie uns Ihre Ideen und Anregungen bis zum 01.06.2021 über das digitale Formular unter www.bit.ly/3D-idee.
Das Formular führt Sie durch mehrere Schritte, um Ihre Ideen zu konkretisieren. Das Ausfüllen dauert etwa acht Minuten und kann beliebig oft wiederholt werden.

25 Vorschläge werden im Rahmen des dreijährigen Projekts "3D Printing for Education for Visually Impaired Students" kurz "3D4VIP" aufgegriffen und umgesetzt. Darauf aufbauend soll eine frei zugängliche, europäische Datenbank für druckbare 3D-Modelle entwickelt werden. Last but not least wird ein Leitfaden "Kriterien für 3D-Modelle" formulieren, um die Zugänge zu Bildung und die Freude am Lernen für blinde und sehbehinderte Schüler*innen zu unterstützen.


Einladung

blista-Aktion am 01.06. zum Sehbehindertentag 2021 "Pollermützen für mehr Sicherheit auf Gehwegen"

Mit einer originellen Aktion am Dienstag, den 01. Juni, beteiligt sich die blista mit Vorstand, Mitarbeiter*innen, Freund*innen unserer Einrichtung und nicht zuletzt blinden, sehbehinderten und sehenden Schülerinnen und Schülern der Carl-Strehl-Schule und der Montessori-Grundschule am bundesweiten Sehbehindertentag. Mit gebotenem Abstand  (AHA) möchten wir gemeinsam darauf aufmerksam machen, dass eine kontrastreiche Gestaltung im öffentlichen Raum vor Unfällen schützt.

Unangenehme Begegnungen mit schlecht kontrastierenden Straßenpollern und Warnschranken hat wohl jeder Mensch mit Sehbeeinträchtigung – und vielleicht auch verträumte Passant*innen ohne Seheinschränkung – schon einmal erlebt. Poller dienen als sinnvolle Begrenzung von Plätzen, können aber zu lästigen Hindernissen werden, wenn sie nicht ordnungsgemäß rot-weiß-gestreift und so für alle gut wahrnehmbar sind.

Dieses Thema greift der bundesweite Sehbehindertentag (06.06.2021) auf, die blista beteiligt an einer kreativen und öffentlichkeitswirksamen Sensibilisierungs- und Aufklärungsaktion mit dem DVBS und dem BSBH. Graue, rostige und anderweitig schlecht kontrastierende Poller auf dem Schulweg durch die Ketzerbach bzw. in der Ketzerbach/Einmündung Zwischenhausen sollen rot-weiß-gestreifte „Pollermützen“ verpasst bekommen. Dafür wird in diesen Tagen auf dem blistaCampus fleißig gehäkelt, gestrickt und kooperiert: die Kleinen basteln Bommeln, die Größeren häkeln und stricken in rot-weiß. Hintergundinfos und Links: www.blista.de/blista-News/häkeln-für-Kontraste.

Wir  freuen uns auf Ihr Kommen am 01. Juni 2021 um 10 Uhr, Treffpunkt ist der kleine Platz in der Ketzerbach (stadtauswärts links) an der Einmündung der Gasse Zwischenhausen.
Werden Sie dabei sein? Über Ihre Rückmeldung freuen wir uns.