Commerzbank-Stiftung ermöglicht Spezialführung in „Monet-Ausstellung”

Auf Einladung der „Commerzbank-Stiftung“ hatten einige blista-Schülerinnen die Möglichkeit, an einer speziellen Führung durch die aktuelle „Monet-Ausstellung“ im Städel Museum in Frankfurt teilzunehmen. Wir, vier Schülerinnen und zwei Betreuerinnen, machten uns mit der Bahn auf den Weg nach Frankfurt und weiter mit der U-Bahn zum Museumsufer. Vor dem Museum wurden wir von zwei Vertreterinnen der „Commerzbank-Stiftung“ schon erwartet. Beide schlossen sich unserer Führung im Städel an.

Die Gruppe mit den beiden Damen von der Commerzbank-Stiftung, im Hintergrund geht’s zur Monet-Ausstellung Teil 2
Die Gruppe mit den beiden Damen von der Commerzbank-Stiftung, im Hintergrund geht’s zur Monet-Ausstellung Teil 2

Frau Mats vom Städel Museum, die die Führung übernahm, begrüßte uns noch einmal in den „heiligen Hallen der Kunst“ und informierte sich im Gespräch mit den Schülerinnen über deren Sehbehinderung und Motivation, die Ausstellung zu besuchen.

Erfreut stellte sie fest, dass die Schülerinnen fast alle Teilnehmerinnen des Malateliers der blista, also selber kreative Malerinnen sind.

Für die einstündige Führung hatte Frau Mats einige herausragende Bilder des Malers ausgewählt. Zu jedem Bild folgte eine ausführliche Bildbeschreibung, entweder von der Fachfrau oder den Schülerinnen selber. So waren wir doch beeindruckt, dass die eine oder andere Teilnehmerin sich als wahrer Profi in der Bildbeschreibung und Analyse entpuppte! Wir bekamen viele Informationen aus dem Leben des Malers, dessen Familie und der damaligen Zeit. So wurde der Ausstellungsbesuch nebenbei auch noch zum interessant verpackten Geschichtsunterricht. Im Anschluss an die Führung hatten wir noch Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erkunden und weitere Gemälde zu bestaunen.

Den Kopf voller neuer Eindrücke und Informationen verabschiedeten wir uns gegen 18.00 Uhr, und da lernen hungrig macht, ließen wir den gelungenen Ausflug bei einem gemeinsamen Pizzaessen ausklingen, bevor wir mit dem Zug die Heimreise antraten.

Herzlichen Dank für die Einladung und die Führung im Städel sagen:

Johanna, Anisa, Katja ,Lisa, Stephanie Syre-Merkel und Sabine Waldschmidt.

Foto: Sabine Waldschmidt