Sehverlust im Alter - Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen

Modulares Fortbildungsangebot für Pflege- und Betreuungskräfte in Zusammenarbeit mit der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen und der BAHN-BKK.

Beratungssituation eines älteren Menschen mit Seheinschränkungen

Know-how für Ihren Arbeitsalltag

Mit steigender Lebenserwartung müssen ältere Menschen zunehmend damit rechnen, von gesundheitlichen Altersrisiken betroffen zu werden. Dazu zählt neben Demenz, Depressionen und Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Geh- und Hörbeeinträchtigungen auch eine gravierende Sehverschlechterung. Ein hochgradiger Sehverlust schränkt die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft erheblich ein. Weil beispielsweise das Lesen immer schwerer fällt. Oder weil man sich beim Gehen nicht mehr sicher fühlt. Betroffen sind die Mobilität, der Zugang zu Informationen und Literatur sowie die zwischenmenschliche Kommunikation.

Jetzt fortbilden!

Lernen Sie die Ursachen und Auswirkungen von Seheinschränkungen im Alter in ihrer Unterschiedlichkeit kennen. Unterstützen Sie Ihre Klientinnen und Klienten in ihrer selbstständigen Lebensführung. Gewinnen Sie Sicherheit in der Interaktion und Kommunikation mit blinden und sehbehinderten Senioren.

Dieses modulare Fortbildungsangebot wird in Zusammenarbeit mit der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen, Abteilung Pflegeversicherung und der BAHN-BKK Pflegeversicherung angeboten.

Module im Überblick

MODUL 1: Beratung der Einrichtung und gemeinsame Bedarfsanalyse. Grundlagenmodul für die Einrichtungsleitung bzw. das Steuerungsgremium,
Dauer 2:30h, Kosten 800 EUR

MODUL 2: Theoretische Grundlagen zum Thema Sehbehinderung im Alter; Hilfsmittel, die den Alltag erleichtern. Optische, elektronische und nicht-optische Hilfsmittel können Menschen mit einer Sehbehinderung im Alltag gute Dienste leisten, wir informieren Sie umfassend und qualifiziert.
Für Betreuungskräfte in Pflegeeinrichtungen, max. 10 TN, Dauer 3:50h, Kosten 740 EUR

MODUL 3: Praktische Erfahrungen zum Themenkomplex Sehbehinderung im Alter und Hilfestellung durch eine sehfreundliche Gestaltung der Umgebung. Sie lernen Sehprobleme zu erkennen, Alltagsprobleme zu verstehen und Lösungen zu finden.
Für Betreuungskräfte in Pflegeeinrichtungen, max. 10 TN, Dauer 3:50 h, Kosten 740 EUR

MODUL 4: Techniken der sehenden Begleitung von Seniorinnen und Senioren mit Sehverlust sowie Unterstützungsmöglichkeiten für eine aktive Orientierung und Mobilität.
Für Betreuungskräfte in Pflegeeinrichtungen, max. 10 TN, Dauer 3:50 h, Kosten 740 EUR

MODUL 5: Besonderheiten und Regeln für eine gelingende Kommunikation und Interaktion; spezifische Hilfsmittel für den Alltag und die Freizeit.
Für Betreuungskräfte in Pflegeeinrichtungen, max. 10 TN, Dauer 3:50h, Kosten 1.426 EUR

MODUL 6: Analyse der Pflegeeinrichtung unter dem Aspekt der barrierefreien Gestaltung für blinde und sehbehinderte Senioren. Begehung der Einrichtung im Innen- und Außenbereich.
Für die Einrichtungsleitung bzw. das Steuerungsgremium, Dauer ca. 4h, Kosten 675 EUR

Know-how aus erster Hand

Als eines der größten und vielfältigsten Reha-Zentren in Europa bietet die Rehabilitationseinrichtung der blista (RES) mit rund 60 teilweise selbst betroffenen Fachleuten Beratung, Schulung und Weiterbildung an.
Nach individuellen Anforderungen gestaltet, finden die Angebote flexibel und bedarfsgerecht jeweils vor Ort oder an der blista in Marburg statt.


Jetzt anmelden!

Referenten: Unsere Schulungen werden durch speziell ausgebildete Fachkräfte durchgeführt.

Teilnahmebeitrag: Siehe Modulbeschreibungen. Die Kosten können von der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen und der BAHN-BKK im Rahmen des § 5 SGB XI übernommen werden. Bei der Antragstellung sind die Pflegekassen gerne behilflich.

Ort und Termine: In Absprache. Je nach Teilnehmerzahl sind die Module als Inhouse-Schulung bei Ihnen vor Ort oder auf dem blista-Campus in Marburg möglich. Die Module 1 – 6 sind einzeln und flexibel buchbar.

Wir informieren und beraten Sie gern ausführlich!
Ihr Ansprechpartner ist Herr Bernd Wilhelm, blista-Seniorenberatung, Tel. 06421 606-500, E-Mail: praevention@blista.de

zum Download: Antragsformular für die Kostenübernahme und Fortbildungsfaltblatt