Marburger Planetenlehrpfad

Der Marburger Planetenlehrpfad ist auf vielfältige Weise für große und kleine Menschen spannend und interessant. Er macht die immense Größe unseres Sonnensystems erlebbar. Bei einem Maßstab von 1 zu 1 Milliarde entspricht ein Schritt auf dem 6 km langen Pfad in etwa 1 Millionen Kilometern in unserem Sonnensystem. Bei seiner Eröffnung im Jahr 1995 war der Marburger Planetenlehrpfad der weltweit erste, der sich mit bunten Infotafeln, tastbaren Modellen und Punktschrift an blinde, sehbehinderte und sehende Besucher*innen richtete.

Information und Karte

Wo liegt der Planetenlehrpfad?

Der Pfad beginnt im Cappler Feld im Süden von Marburg und führt entlang des Lahnradwegs bis zum Marburger Hauptbahnhof. Er beginnt mit der Sonne und endet mit dem Pluto.

Hier gehts zur Karte


Historie und Hintergrund

Wer hatte die tolle Idee?

Die Idee, die Dimensionen unseres Sonnensystems in dieser Weise erfahrbar zu machen, stammte von Hans Junker, damals Lehrer an der Carl-Strehl-Schule der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (blista). Gemeinsam mit seinen blinden und sehbehinderten Schüler*innen, lokaler Wirtschaft und Politik wurde die Idee umgesetzt und begeistert jährlich tausende Besucher*innen.


Aktuelle Entwicklungen

Wie gehts weiter?

Im Jubiläumsjahr hat man sich in der Carl-Strehl-Schule kleine Projekte überlegt, um den Planetenlehrpfad noch interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten. Von den einzelnen Tafeln soll man sie via QR-Codes aufrufen können - dass sie barrierefrei auch für blinde und sehbehinderten Wanderern erreichbar sein werden, ist selbstverständlich.

Zum Bericht zum 25-jährigen Jubiläum im Magazin blista-News