Angebote für Arbeitgeber

Sie suchen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter für ihr Unternehmen? Von der Telefonservicekraft bis zum Financial Controller  -  Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit bringen eine große Bandbreite an Kompetenzen und Qualifikationen mit, die für Ihr Unternehmen interessant und gewinnbringend sein können.

Das Reha-Team der blista unterstützt Sie bei der Integration von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit eingeschränktem Sehvermögen. Ob allgemeine Beratung oder einzelfallbezogene Begleitung - Betriebe, die Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit ausbilde,  einstellen oder beschäftigen, werden von uns kompetent begleitet.

Wenn Sie erfahren wollen, wie der Arbeitsplatz ausgestattet sein sollte oder wie Sie finanziell unterstützt werden können, dann informieren wir Sie gerne.

Nehmen Sie Kontakt auf!


Projektlogo

Projekt AKTILA BS

„Werkzeugkasten“ für Leistungsträger und Arbeitgeber

Aktuelle Berichte zeigen, dass die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen, trotz insgesamt sinkender Arbeitslosigkeit seit 2010 weiter gestiegen ist. Dies gilt insbesondere für über 55-jährige schwerbehinderte Menschen, und das, obwohl schwerbehinderte Arbeitslose insgesamt im Vergleich zu nichtbehinderten Arbeitslosen überdurchschnittlich qualifiziert sind. Vor diesem Hintergrund hat es sich das Projekt "AKTILA BS - Aktivierung und Integration (langzeit-) arbeitsloser blinder und sehbehinderter Menschen" zur Aufgabe gemacht, folgenden Forschungsfragen nachzugehen:

  • Worin liegen die Gründe für die relativ zurückgehende Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsmarkt?
  • Sind die Förder- und Integrationsangebote nicht behinderungsspezifisch genug?
  • Reicht der behinderungsspezifische Sachverstand der Vermittler nicht aus?
  • Sperren sich Arbeitgeber gegen die Einstellung schwerbehinderter Arbeitsloser?
  • Ist die Teilhabemotivation schwerbehinderter Arbeitsloser zu gering?
  • Welche Barrieren im Bereich der Kontextfaktoren wirken im Übergang von Arbeitslosig-keit zu Beschäftigung schwerbehinderter Menschen?
  • Welche Barrieren wirken spezifisch bei blinden und sehbehinderten Arbeitsuchenden und wie können sie überwunden werden?

In dem 3-jährigen, durch das BMAS geförderten Projekt kooperieren die Berufsförderungswerke Würzburg (Projektleitung), Düren und Halle sowie die blista, die Nikolauspflege, der DVBS und die InterVal GmbH. Die blista wird sich in erster Linie an der Konzeption des „Werkzeugkastens“ für Leistungsträger und für Arbeitgeber beteiligen.