Zahlen und Fakten

Gute Entwicklungsmöglichkeiten

An der blista leben und lernen derzeit rund 250 Schülerinnen und Schüler. Die Carl-Strehl-Schule der blista ist das einzige staatlich anerkannte Gymnasium mit dem Förderschwerpunkt „Sehen“ im deutschsprachigen Raum von Klasse 5 bis 13.

Die Schülerinnen und Schüler können neben dem allgemeinen Abitur verschiedene weitere Bildungswege wählen. Zur Carl-Strehl-Schule zählen z.B. die beiden Fachoberschulen Für Gesundheit und für Soziales sowie die Berufsschule für alle, die am blista-Zentrum für berufliche Bildung eine der vielen modernen Ausbildungswege verfolgen.

Vielfältige Bildungswege

Jahr für Jahr verlassen zwischen 40 und 60 Schülerinnen und Schüler mit der Hochschul- bzw. Fachhochschulreife oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung die blista. Durch Erkundungs- oder Berufsorientierungspraktika, Unternehmensplanspiele, Bewerbungs- und Studienplanung werden sie auf den Übergang vorbereitet.

Viele ehemalige „Blistaner“ stehen heute ihre Frau oder ihren Mann in Beruf und Alltag. Laut einer Studie der Philipps-Universität Marburg (2010 ) haben blista-Absolvent*innen gute Arbeitsmarkt-Chancen: In den vergangenen 30 Jahren haben sie zu 76% eine langfristige Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden.

Schulleitung

Schulleiter der Carl-Strehl-Schule ist Peter Audretsch. Zum Leitungsteam der Carl-Strehl-Schule gehören darüber hinaus:

  • Markus Biber als stellvertretender Schulleiter und
  • Martina Dirmeier als Abteilungsleiterin unserer beruflichen Schulzweige.

Carl Strehl, der Namensgeber unserer Schule, beschrieb sich selbst als wildes und unzähmbares Kind. Wer mehr über den langjährigen blista-Direktor erfahren möchte, der schaut am besten im blista-Glossar.